Veröffentlicht:
Marcel Keller

Experte für Denkmal-immobilien und Steueroptimierung

Marcel Keller Portraitfoto

Immobilien als Inflationsschutz? Wie du dein Vermögen sichern kannst

Aktuelle Blogartikel
Teile diesen Beitrag

Nachdem die Inflationsrate in Deutschland in den letzten Monaten die 5%-Marke überschritten hat, sind viele Menschen beunruhigt. Da der Wert des Geldes sinkt und die Preise für Produkte und Dienstleistungen steigen, sind viele Investoren auf der Suche nach inflationssicheren Anlagen. Wenn man sich auf die Suche nach Investitionsmöglichkeiten mit Inflationsschutz gibt, kommt man an Immobilien nicht vorbei. Wie sich die Inflation auf Immobilien wirklich auswirkt und ob Immobilien einen sicheren Schutz vor Inflation bieten, erfährst du in diesem Artikel!

Was ist Inflation und Deflation?

Was bedeutet Inflation? Bei einer Inflation steigen die Preise für Produkte und Dienstleistungen, aber die Gehälter von Beschäftigten ändern sich in der Regel nicht. Dadurch senkt sich die Kaufkraft und man bekommt für den gleichen Geldbetrag weniger als vor Beginn der Inflation. In den letzten Monaten betrug die Inflation rund 5% und war damit so hoch wie seit vielen Jahren nicht mehr. Grund für die hohe Inflation sind die Auswirkungen der Coronapandemie, Lieferengpässe und steigende Energiepreise. Auch der Krieg in der Ukraine trägt zu einer steigenden Inflation bei.

Eine Deflation ist das genaue Gegenteil einer Inflation. Bei einer Deflation sinken also die Preise für Waren und Güter, da die Nachfrage kleiner als das Angebot ist. Auch eine Deflation ist schlecht, da Unternehmen und auch der Staat weniger verdienen und dadurch weniger investieren können und eventuell auch Angestellte entlassen müssen, aufgrund der geringeren Umsätze. 

Inflationsschutz durch Immobilien?

Da bei einer Inflation das Geld entwertet wird, suchen viele Menschen eine Möglichkeit um ihr Vermögen vor Inflation zu sichern. Wie auch andere Produkte steigen auch die Preise der Immobilien bei einer Inflation. Vermietet man eine Immobilie, profitiert man zwar von der Wertsteigerung der Immobilie, aber gleichzeitig sinkt der Wert des Geldes der Mieteinnahmen. Durch eine Erhöhung des Mietpreises kann man den Verlust kompensieren aber man läuft Gefahr, dass man dadurch seine Mieter verliert. 

Hat man für den Kauf der Immobilie einen Kredit bei einer Bank aufgenommen, hat eine Inflation einen weiteren positiven Aspekt. Durch den vorab fixierten Zins ändert sich auch bei einer Inflation nichts daran. Da aber gleichzeitig das Geld weniger wert ist, sinkt die reale Schuldensumme und Kredite können so einfacher beglichen werden. Immobilien bieten also einen sehr guten Schutz vor Inflation, da sie im Wert steigen und Kredite leichter abbezahlt werden können. 

Muss eine Immobilie renoviert werden, ist dies bei einer Inflation eher schlecht, da natürlich auch die Renovierungskosten steigen. Auch die Lage der Immobilie spielt bei einer Inflation eine Rolle. Möchte man die Miete erhöhen, um der Geldentwertung entgegenzuwirken, kann es sein, dass Mieter ausziehen und man keine neuen Mieter findet. Auch bei Totalausfall der Miete muss der Kredit beglichen werden. Es eignen sich deshalb neuwertige Immobilien in guter Lage, um sein Vermögen zu sichern.

Eine Deflation hat im Umkehrschluss deshalb eine negative Auswirkung auf Immobilien. Die Miete muss nach unten angepasst werden, da Mieter nicht mehr bereit sind so viel Geld für Miete auszugeben. Dadurch senken sich deine Einnahmen, aber die Kreditbindung bleibt innerhalb der Zinsbindungsfrist gleich wie vor der Deflation. Außerdem sinkt der Wert der Immobilie.

Andere Möglichkeiten sein Vermögen zu sichern

Neuwertige Immobilien in guter Lage bieten ein sehr guten Inflationsschutz. Aber Investitionen in Immobilien sind nicht für jeden geeignet, aus welchen Gründen auch immer. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten sein Vermögen zu sichern: 

ETFs als Inflationsschutz

Ein Exchange Trading Fund, oder kurz ETF, bietet auch einen guten Schutz vor Inflation. Mit Hilfe dieses Indexfonds kannst du mit einem Wertpapier in viele Unternehmen investieren. Da diese Unternehmen relativ einfach den Preis anheben können, sind sie weniger von der Inflation betroffen. Durch die lange Haltedauer von ETFs können auch Schwankungen am Markt ausgehalten werden. Sehen wir uns an. wie sich 10.000€ in den letzten 10 Jahren in zwei unterschiedlichen Szenarien entwickelt haben:

  • Auf dem Konto: Für diese 10.000€ kannst du heute nur noch Waren im Wert von 9.180€ kaufen. Ein Wertverlust von 820€.
  • Als ETF: 10.000€ investiert in ein Standard-ETF (MSCI World), haben sich zu 18.400€ entwickelt.

ETFs eignen sich also als Inflationsschutz, da die Renditen des ETFs langfristig höher sind als die Inflation.

Kurze Antworten auf häufige Fragen

Was passiert mit Immobilien bei Inflation?

Neuwertige Immobilien in guter Lage profitieren bei einer Inflation von einer Wertsteigerung. Mieteinnahmen verlieren auch an Kaufkraft, können aber durch Mieterhöhung kompensiert werden. Daher sollte sich das Objekt in einer gute Lage befinden, um die Mieter nicht zu verlieren bzw. schnell neue Mieter zu finden.

Wie wirkt sich Inflation auf Immobilienkredite aus?

Hast du einen Kredit für deine Immobilie aufgenommen, spielt dir die Inflation in die Karten. Die Kreditbindung innerhalb der Zinsbindungsfrist bleibt gleich, aber das Geld verliert gleichzeitig an realem Wert. Dadurch kannst du deine Schulden einfacher begleichen. Die Banken zahlen in in diesem Fall natürlich drauf.

Wie kann man Vermögen vor Inflation schützen?

Da bei einer Inflation eine Geldentwertung stattfinden, sind Sachanlagen nicht betroffen. Hat man sein Geld in Immobilien investiert, ist dieses vor der Inflation geschützt und steigt sogar im Wert. Aber auch ETFs eignen sich zur Vermögenssicherung, da breit gestreut sind, die Unternehmen Preise anheben können und die Rendite dadurch den Wert der Inflation übersteigt.

Fazit

Auch in Zukunft wird eine Inflation, mal mehr mal weniger, vorhanden sein. Es ist deshalb auf jeden Fall sinnvoll sein Vermögen vor der Inflation zu schützen. Am besten eignen sich dafür Immobilien, da diese nicht nur das investierte Geld schützen, sondern der Wert der Immobilie steigt. Besonders Denkmalimmobilien eignen sich sehr gut, da sie neben einer meist guten Lage auch attraktive Steuervorteile bieten. Dadurch kannst du bereits zu Beginn Kosten sparen und dein Geld inflationssicher anlegen. Hier findest du alles zum Thema Denkmalimmobilien!

Jetzt Strategiegespräch mit mir vereinbaren

Verwandle garantiert Steuergelder in eigene Euros! Vereinbare jetzt dein persönliches und unverbindliches Beratungsgespräch und wir analysieren gemeinsam deine Situation. Anschließend zeige ich dir dann Schritt für Schritt auf, wie wir dein Immobilien Investment verwirklichen können.

Im Gespräch erhältst Du von mir

Pfeil nach rechts
Eine detaillierte Analyse deiner aktuellen Situation
Pfeil nach rechts
Den Überblick über mein geschlossenes Qualitäts-Immobilien System
Pfeil nach rechts
Eine individuelle Roadmap für dein erfolgreiches Investment
Pfeil nach rechts
Insider Wissen aus über 17 Jahren Investment Erfahrung

Buche jetzt einen Termin mit mir

Buche jetzt einen passenden Termin für unser unser gemeinsames Gespräch. Das Strategiegespräch ist kostenlos für dich und du kannst dir hier in meinem Kalender direkt einen Termin reservieren, der noch frei ist. Ich freue mich auf unser Gespräch!

Dein Marcel

Handgezeichneter Pfeil nach oben